Bremen


Reisegruppe Schlemmerblock - On Tour

- Bremen vom 06.10.2018 bis 09.10.2018 -

 

Einmal im Jahr begibt sich die Abteilung "Laufen" der Reisegruppe Schlemmerblock auf eine Reise.

Das diesjährige Ziel : Bremen!

Also treffen sich 18 Leute (geplant 21, aber ein bisschen Schwund ist eben leider vorher immer) am Mainzer Hauptbahnhof, um ihre Tour mit einer Zugfahrt zu beginnen. 

 

Nicht ganz pünktlich in Bremen angekommen (aber so ist das nun mal, wenn man mit mir Zug fährt), haben wir nach Bezug des Hotels erst einmal unsere Startunterlagen abgeholt. Mehr als Kohlenhydrate auffüllen und früh schlafen gehen stand für diesen Tag nicht mehr an.

 

Und dann hieß es: "Nix geht - alles läuft..."

Das Motto des  Bremen-Marathons.

Die Reisegruppe Schlemmerblock ist auf den Distanzen : 10 km, Halbmarathon und Marathon mit insgesamt 10 Läufern und am Streckenrand 8 Betreuern vertreten. 

 

Der Start der Marathonis fiel pünktlich um 9:30 Uhr, was die Halbmarathonis nicht ganz von sich behaupten können. Da hatte es wohl jemand eilig und hat den Halbmarathon leicht verfrüht gestartet (nicht ganz 2 Stunden nach dem Marathon).

Gut das wir prinzipiell pünktlich sind und keiner unserer Läufer seinen Start verpasst hat. 

 

Mein Laufbericht: 

42,195 km durch Bremen, mit dem Ziel in 3:50 h, ,oder mit viel Glück in 3:45 h wieder zurück in der Altstadt zu sein. 

Startschuss - erst einmal Platz schaffen, raus aus dem Getümmel. 

Ich habe mich gut gefühlt, also Luftballon suchen und ab zum Pacemaker 3:45 h. 

Ich versuche, so lange wie möglich bei ihm zu bleiben. 

Das hat auch erst einmal super geklappt. 

Ein sehr netter Pacemaker. Er hat mir alle paar km hochgerechnet bei welcher Zeit ich jetzt sein  müsste, sodass ich mit meiner eigenen Uhr schauen konnte, ob ich im Zeit-Ziel liege.  War ich einmal etwas zu schnell kam er nach vorne gelaufen und hat mir dies mitgeteilt. Wenn ich das  halten kann sei es gut, wenn ich mir nicht sicher bin soll ich lieber wieder zurück zu ihm kommen. 

Mir ging es aber weiterhin richtig gut.

 

Km 26 - Hallo Halbmarathonis. 

In Bremen starten die Halbmarathonis 2 Stunden später und treffen dann bei km 26 auf die Strecke der Marathonis um gemeinsam Richtung Ziel zu laufen. 

Die Strecke jetzt: voll! 

Zu 900 Marathonis stoßen über 3000 Halbmarathonis.

Vor allem haben die ja noch so viel mehr Energie, immerhin war das für sie erst km 5 und wir haben schon 26 in den Beinen. 

Aber nicht beirren lassen, rechts laufen und die Schnellen vorbei ziehen lassen. 

In solchen Situation schaue ich mir gerne einzelne Laufstile an. Sehr interessant!

 

km 34 - Zaaaaack! Wie das eben so ist, irgendwann kommt der Mann mit dem Hammer! Da war er!

Ab dann war mir klar, ich bin noch nicht bereit für die 3:45 h. 

3 Ultras dieses Jahr haben ihre Spuren hinterlassen. 

Ich habe es versucht, das Training vorher war auf die 3:50 h abgestimmt und so sollte es wohl auch heute sein.

5 Minuten können hart sein und das waren sie an diesem Tag auch. 

Also Tschüss Pacemaker, ich schraube mein Tempo etwas runter. 

 

Ab zum Stadion - bzw. sogar durch das Stadion durch (mit eines meiner absoluten Highlights dort) - Richtung Altstadt und ins Ziel.

Keine Chance mehr die Zeiten nochmal rauszuhauen. 

Die Reserven waren leer, die Energie vollkommen aufgebraucht. 

Innerlich habe ich mir immer wieder aber gesagt: Wenn du wenigstens in dem Tempo weiter läuft schaffst du die angedachten 3:50 h noch. 

 

Und so war es auch. Am Ende bin ich in 3:48:26 h ins Ziel gekommen und habe damit meine Bestzeit aus Frankfurt letztes Jahr um ganze 10 Minuten verbessert. 

 

Vollkommen ko, aber glücklich =) 

 

Und auch alle anderen Läufer von uns haben gesund, stolz und glücklich gefinisht. 

 

Die Besonderheit dieses Laufs für mich war vor allem die Strecke. Bremen gefällt mir unglaublich gut, wir sind an super schönen Ecken vorbei gelaufen- unheimlich viel am Wasser entlang. Ein strahlend blauer Himmel, Sonne und angenehme 14 Grad haben das ganze perfekt gemacht.

Durch die gemeinsame Strecke ab km 26 war es vor allem am Streckenrand voll mit Zuschauern. 

Die Stimmung - unglaublich. 

 

Genau in solchen Moment, in denen eine Gänsehaut nicht kommt weil einem kalt ist, sondern vor Emotionen, weiß ich warum ich laufe. 

 

Die restlichen Tage in Bremen haben wir mit Essen (klar wir sind ja auch die Reisegruppe Schlemmerblock), Stadtführung, Boot fahren, Sightseeing, ... verbracht.

 

Alles in allem eine wieder sehr lustige und gelungene Laufreise. 

 

Ich bin gespannt wohin es uns nächstes Jahr verschlägt. 

 

Bremen ich glaube wir sehen uns irgendwann wieder =)